Maxim Gorki in Bad Saarow
Wind streift über das Schilf am Nordufer des Scharmützelsees. Hier am märkischen Meer, wie Fontane den See nannte, wurde Anfang des 20. Jahrhunderts eine Landhauskolonie errichtet. Parkanlagen schmiegen sich in die reizvolle Uferlandschaft, Kleinvillen und Kureinrichtungen mit Blick auf's Wasser entstanden in dieser Zeit. Im Jahr 1923 kam es zur offiziellen Gründung des Kurortes Bad Saarow. In den goldenen Zwanzigern wurde auch das Gorki-Haus erbaut. Benannt nach einem der berühmtesten Kurgäste des Ortes. Der russische Schriftsteller hatte im "neuen Sanatorium" Erholung gesucht. Neben ihm reisten Künstler und Prominente nach Bad Saarow; Stars der Stummfilmzeit wie Käthe Dorsch und Harry Liedtke hatten hier ihr zweites Domizil. Boxerlegende Max Schmeling wurde am Scharmützelsee mit Anny Ondra getraut. Unweit ihrer Villa lebte der Regisseur Ernst Lubitsch. Inmitten der Natur fanden sie den Ausgleich zum hektischen Großstadtleben. Noch heute prägt die Aura vergangener Tage die Eindrücke beim Spaziergang durch den Kurort.

Vieles hat das Gorki-Haus seitdem erlebt. In der Pogromnacht von 1938 wurde die Innenausstattung teilweise zerschlagen. Noch heute zeugen Spuren auf den Dielen davon. Die dort wohnende jüdische Familie Landsberg floh ins Ausland. über dreißig Jahre später, im Jahr 1972 wurde der Holzbau zur Gedenkstätte für Maxim Gorki. Man richtete eine Bibliothek und ein Museum ein. Nach dem Umzug der Bibliothek soll das traditionsreiche Haus auch heute wieder den Kurgästen offen stehen. Wir haben es im Jahr 2003 zum Gästehaus umgebaut, das wir betreuen.
Gorki in Bad Saarow
wohnen im Baudenkmal
Erholung in Komfort und Autonomie
leben und leben lassen
gesteckte Ziele
rollender Rubel
Kontakt
Galerie
Impressum